PFERDEZUCHTGENOSSENSCHAFT SENSEBEZIRK

   
1901 Zwecks Gründung einer Genossenschaft findet am 16. März in Tafers eine
Orientierungsversammlung unter dem Vorsitz von Meinrad Bertschy, Tierarzt, Düdingen, statt. Es wird ein Komitee gewählt mit folgenden Mitgliedern: Niklaus Blanchard, Tafers; Peter Stritt, St. Ursen; Peter Lehmann, Berg; Franz Boschung, Überstorf; Peter Pürro, Plaffeien; Johann Rappo, Bösingen; als provisorischer Sekretär amtet Johann Passer, Oberamtmann, Tafers.
1902    Gründung der Pferdezuchtgenossenschaft des Sensebezirks am 15. Juni in Tafers. Die Versammlung wählt folgenden Vorstand: Niklaus Blanchard, Tafers, Präsident; Alfons Horner, Tützenberg, Vizepräsident; Johann Passer, Oberamtmann, Sekretär-Kassier und Zuchtbuchführer; Johann Lauper, Gansmatt,; Christoph Riedo, Plaffeien und Ulrich Waeber, Schmitten.
1905    Kauf des Hengstes Dogge in Avenches zum Preis von Fr. 4000.- bei einer Bundes-subvention von 50%. Das Sprunggeld wird auf Fr. 10.- für Mitglieder und Fr. 30.- für Nichtmitglieder festgesetzt.
1908    Dem Zuchtbuchführer, welcher bis jetzt ohne Entlöhnung seine Arbeit erledigte, wird ein Gehalt von Fr. 50.- pro Jahr zugesprochen.
1909    Es wird beschlossen, die Bergweiden Wuesta und Parbock von der Spar- und Leih-kasse Düdingen zu pachten. Fläche 159 Jucharten Weide und 41 Jucharten Wald. Pachtzins Fr. 1400.-. Der Hirt Joseph Lauper von Plasselb bekommt einen Lohn von Fr. 500.-. Als Bergmeister amtet Jost Piller, Plaffeien.
1915     Das Sprunggeld wird auf Fr. 30.- festgesetzt. Futtergeld für Hengste Fr. 2.- pro Tag und Wartegeld Fr. 2.- pro Stute. Pacht der Weide Gutmannshaus für 12 Jahre, Zins Fr. 3500.-. Dem Hirt Konrad Neuhaus wird ein Lohn von Fr. 1000.- ausbezahlt.
1920     Kauf der Weide Buntschena für Fr. 39'000.-.
1921  Hengstenausstellung in Burgdorf. Die PZG des Sensebezirks ist vertreten mit 4 Hengsten (Toni, Orkan, Harras und Jovial).
1925 Unsere Genossenschaft zählt zu diesem Zeitpunkt 151 Mitglieder, besitzt 3 Hengste und ist die grösste Genossenschaft im Kanton Freiburg.
1928 Weide Buntschena an Peter Lötscher verkauft für Fr. 33'000.-, nachdem eine Parzelle Land zum Voraus verkauft wurde.
Neupacht der Weide Gutmannshaus.
1941 Es geht darum, die Weide Gutmannshaus käuflich zu erwerben. An der General-versammlung wird beschlossen, diese Weide nicht zu kaufen.
1943 Das Eintrittsgeld wird auf Fr. 50.- festgesetzt.
1944 Die PZG tritt der bäuerlichen Bürgschaftsgenossenschaft als Mitglied bei und zeichnet 2 Anteilscheine zu Fr. 100.-.
1945 An der kantonalen Hengstenschau auf dem Grand-Places in Freiburg werden 32 Hengste vorgeführt, wovon 5 aus dem Sensebezirk (Actif, Dionys, Edel, Galan und Zama).
1946 Leistungsprüfung Hengst Impartial.
1948 Anlässlich der kantonalen Hengstenschau in Freiburg werden die Hengste zum ersten Mal in 2 Kategorien eingeteilt, nach Alter.
1950 Festsetzung des Sprunggeldes auf Fr. 35.- nd Fr. 45.-.
1953 Leistungsprüfung Hengst Jadis.
1957  Tag des Pferdes in Tafers mit Umzug.
1959 In Tafers wird wiederum der „Tag des Pferdes“ durchgeführt.
1961 Die eidgenössischen Fohlenpämien werden neu festgelegt und zwar mit der Abstufung Fr. 60.-, 150.- und 180.-.
1962 Austausch der Hengste Robespierre und Ami gegen den Hengst Raglan in Avenches.
1963 Gründung des schweizerischen Pferdezuchtverbandes wo alle Pferderassen vertreten sind, Präsident: Nationalrat Luterbacher, Prêles, und als Vertreter der Kantone Freiburg und Wallis wird Louis Repond gewählt.
1968 Leistungsprüfung Hengst Refrain.
1971

An unserer Generalversammlung wird die Statutenänderung vorgenommen, so dass in Zukunft für die Verbindlichkeiten der Genossenschaften nur das Genossenschaftsvermögen haftet und somit die persönliche Haftbarkeit der Mitglieder erlischt.
Die Eidg. Pferdeschau wird im Sensebezirk erstmals in 2 Orten durchgeführt, nämlich in Tafers und neu in Plaffeien.
Am 10. September wird Erwin Schwaller in den Vorstand des Schweiz. Pferdezuchtverbandes gewählt.

1974 Gründung des Vereins der Freunde des Schweizerpferdes in Bern. Unsere Genossenschaft tritt als Mitglied bei und zeichnet Fr. 300.-.
Die Armee beschliesst die Aufhebung der Kavallerie.
1975 Die Entschädigung an unsere 2 Hengsthalter Joseph Schmutz, Bäriswil, und Josef Riedo, Plaffeien, wird neu geregelt. Das Futtergeld wird von Fr. 1500.- auf Fr. 1700.- erhöht. Wartegeld pro Stute Fr. 10.-.
1977 Jubiläumsfeier zum 75-jährigen Bestehen unserer Genossenschaft anlässlich der Generalversammlung vom 12. März im Hotel Hirschen, Plaffeien.
1980 Hengst Hackney,  wegen Lahmheit geschlachtet, Erlös Fr. 4000.-.
1981 Hengst Jaubert,  an PZG Falkenstein verkauft, Erlös Fr. 6500.-;
Hengst Ribot, in Bellelay gekauft, Preis Fr. 11‘800.-stationiert in Plaffeien Hengststation in Bäriswil wird aufgehoben;
Entschädigungen für Genossenschaft und Hengsthalter angepasst:
Sprunggeld: Fr. 80.-, Futtergeld: Fr. 2000.-, Wartegeld: Fr. 15.-/Stute;
Zbinden Ernst, Wilersgut, ehemaliges Vorstandsmitglied gestorben am 22. 3.
1982 Leistungsprüfung Hengst Ribot, 84 Ptk., Einschatzung Fr.8800.-;
Schmutz Josef, Vize-Präsident, gestoben am 9. Juni.
Schwaller Albin, Ing. agr. Lustorf gestorben
1983 Schafer Ernest, ehemaliger Präsident gestorben am 22. Februar.
1984 Hengst Ribot verkauft an Werner Minder, Huttwil, für Fr. 4000.-;
Kauf von Hengst Ubaldo 89 P., Bellelay, geb. 1975, V: Uzés-Udine, Fr. 7000.-.
1985 Anpassung: Sprunggeld: Fr. 100.-, Futtergeld: Fr. 3000.-, Wartegeld: Fr. 20.-/ Stute.
1986 Hengst Ubaldo geschlachtet, nachdem er auf der Hengststation in Worben von einer Krankheit infiziert wurde. Erlös Fr. 6400.-;
Kauf von Hengst Cyprien von Bellelay (Bühler), Fr. 12‘500.-, V: Cyrano-Elu.
1987 Anpassung: Futtergeld: Fr. 3650.- = Fr. 10.-/Tag;
Haas Josef, ehemaliges Vorstandsmitglied gestorben am 28. Juni.
1988 Haas Josef, 22, als Sekretär, Kassier und Zuchtbuchführer nach 31-jähriger Amtszeit zurückgetreten;
Zbinden Myrta, Plaffeien als Zuchtbuchführerin gewählt.
1990 Verkauf des Hengstes Cyprien an das Jugendheim in Prêles für Fr. 12‘000.—;
Kauf von Hengst Estragon, V: Enjeleur, geb. 1984 für Fr. 19‘000.— von den
Gebr. Cattin le Peuchapatte;
Sprunggeld von Fr. 100.- auf Fr. 120.-;
Schwaller Erwin nach 16 Jahren als Präsident zurückgetreten. 28 Jahre im
Vorstand, davon 16 Jahre Präsident;
Siffert Paul wird als Nachfolger gewählt.
1991 Hengst Damien, V: Denver-Elu, gekauft.
1993 Hengst Estragon an Ulrich Schmid, Münchenwiler für Fr. 9700.- verkauft.
Er musste nach 9 Tagen infolge einer Kolik abgetan werden;
Kauf von Hengst Cavaleur, V: Judäa-Laffitte, Fr. 13‘000.-.
1994 Sprunggeld von Fr. 120.- auf Fr. 150.-.
1995 Teilnahme am Marché Concour in Saignelégier.
1997 Unsere Genossenschaft vertrat den Kanton Freiburg an der BEA (Pferd 97)
mit der Stute Lisa und dem Hengstfohlen Eldo, von Brand Hans-Rudolf.
1999 Einführung eines Jahresbeitrages von Fr. 20.-;
Zuchtbuchführerin Zbinden Myrta demissioniert;
Neu gewählt wird Bielmann Hans;
Riedo Josef tritt nach 34 Jahren als Hengsthalter zurück;
Sprunggeld von Fr. 150.- auf Fr. 160.-;
Hengst Damien für Fr. 2500.- an das Eidg. Gestüt verkauft;
Kauf von Hengst Lascar, V: Locarno-Ricinus, beim Eidg. Gestüt;
Hengst Veinard wird bei Piller Hans-Peter, Brünisried stationiert.
An der Elite-Jungstutenschau in Avenches gewann die Stute Pia (Népal) von Riedener Markus, Schmitten. Die gleiche Stute gewann 1 Woche später die Promotion.
2000 Pferdeschau erstmals auf der Pferdesportanlage Sense-Oberland.
Die Stute Vannda (Van Gogh) von Brand Hans-Rudolf wurde Siegerin an
der Elite-Jungstutenschau in Avenches.
2001 Die PZG organisiert zum ersten Mal ein Fahrturnier, für welches Aeschlimann Christian, Barberêche das OK-Präsidium übernimmt.
An der Elite-Jungstutenschau in Avenches belegte die Stute Sciella (Eclar) von Aeschlimann Christian, den zweiten Rang.
An der Generalversammlung wird die Statutenänderung des Art. 6 betreffend Anteilscheine zugestimmt.
2002 100-jähriges Jubiläum.
2003 Dousse Hanspeter, Oberschrot und Suter Bruno, Brünisried werden in den Vorstand der Pferdzuchtgenossenschaft gewählt.
2004 Die Genossenschaft nimmt vom Gestüt in Avenches den Hengst Néco in Station.
2005 Siffert Paul demissioniert als Hengsthalter. Er hatte die Hengststation während 20 Jahren geführt. Die Hengststation wird neu bei Piller Hans-Peter Brünisried sein.
2006 Dousse Hanspeter wird zum Präsident der Pferdezuchtgenossenschaft des Sensebezirks gewählt. Perler-Vonlanthen Esther wird als erste Frau in den Vorstand gewählt.
2007 Die beiden Hengste Nagano und El Paso werden in Brünisried stationiert.
2008  Die PZG des Sensebezirks schafft sich eine Genossenschaftsjacke an.
2009 Der Genossenschaftssitz wird neu definiert. Dieser ist beim Geschäftsführer Bielmann Hans, Goleta 19, 1736 St. Silvester.
2010 Teilnahme als Gastgenossenschaft am Marché-Concours in Saignelégier.
2011 Messerli Karl, Meyriez wird in den Vorstand gewählt.
2012 Die beiden Hengste Helvetica und Lordon werden in Brünisried stationiert.
2013 Die beiden Hengste Helvetica und Lordon werden in Brünisried stationiert.
2014 Die beiden Hengste Don Ovan du Clos Virat und Calypso du Padoc werden in Brünisried stationiert.
Christian Aeschlimann demissioniert als Vorstandsmitglied, neu wird Reto Rietmann in den Vorstand gewählt.
Teilnahme der PZG Sensebezirk am Genossenschafts-Cup in Nuvilly.
2015 Die beiden Hengste Don Ovan du Clos Virat und Calypso du Padoc werden in Brünisried stationiert.
Esther Perler-Vonlanthen demissioniert als Vorstandsmitglied, neu wird Manuela Boschung in den Vorstand gewählt.
Am Freibergertag findet erstmals ein FM-Springen statt.
Walter Rindlisbacher gibt das Amt als Festwirt ab, dies übernimmt neu Peter Gross.
Teilnahme der PZG Sensebezirk am Genossenschafts-Cup in Tatroz. Unsere Genossenschaft gewinnt diesen Cup. Die Stute Sidney, von Hans Bielmann, wird zum Champion erkoren.
2016 Die beiden Hengste Don Ovan du Clos Virat und Calypso du Padoc werden in Brünisried stationiert.
Sprunggeld wird von Fr. 170.- auf Fr. 200.- erhöht.
Hanspeter Dousse demissioniert als Präsident. Reto Rietmann wird zum neuen Präsident gewählt.
Markus Riedener demissioniert als Vorstandsmitglied.
Neu werden Andreas Hostettler und Markus Riedo in den Vorstand gewählt.
2017 20-jähriges Jubiläum des SFV (1997 - 2017) in Balsthal. Unsere Genossenschaft nahm an der Zuchtfamilienschau sowie am Umzug teil.